“Wie viel sollte ich meinem Kind Taschengeld geben?”

Taschengeld ist eine wichtige Sache, die zur guten Erziehung deines Kindes dazugehört.
Stell dir mal vor, dein Kind verdient später und hat nie gelernt mit Geld umzugehen? Kann es sparen? Wird es mir nichts dir nichts einfach Schulden machen? Wird es das Geld zum Fenster hinauswerfen und für Blödsinne ausgeben?
Im Alter von 6-7 Jahren sollte man mit einem kleinen Taschengeld von 5-50 Cent wöchentlich anfangen (z.B. immer Sonntags). Mehr keinesfalls, da die Kleinen doch noch garnichts brauchen. Vielleicht kaufen sie sich eine Zuckerstange oder sparen auf eine Pferde- oder Autozeitschrift. Egal, was sie mit ihrem Taschengeld machen, es geht Eltern nichts an, denn sie müssen lernen ihre Kinder auch alleine damit umgehen zu lernen.
Im Alter von 8-9 Jahren gibt man seinen Kindern dann 6 – 8 € im Monat. So lernen sie ihr Geld zu sparen und gut einzuteilen. Im Alter von 10-11 Jahren sollte man dann schon 12-14€ seinen Kindern monatlich zu Verfügung stellen, da vorallem Mädchen nun gerne Zeitschriften kaufen, mal zusammen mit Freunden ins Kino gehen oder ins Schwimmbad.
Im Alter von 12-14 Jahren reichen 16-18€ vollkommen aus. Man interessiert sich langsam für Schminke und Mode (Mädchen) oder Autozeitschriften und Elektronische Geräte (Jungen).
Im Alter von 16-17 Jahren, wenn die Zeit der Discobesuche langsam anfängt und man viel mit Freunden unternehmen will sind 25-30€ angebracht.

TIPPS:
Wie abgesprochen
Taschengeld immer pünktlich und in abgesprochener Höhe bezahlen, damit dein Kind planen kann und sich nicht von Klein auf an finanzielle Unregelmäßigkeiten gewöhnt.

Nicht verrechnen 
Taschengeld nach der verhandelten Summe auszahlen. Nicht mit Geldgeschenken, Weihnachts- oder Geburtstagsgeld verrechnen. Guter Vorschlag: Dein Kind kann das Geld auf die Bank bringen und sparen.

Finanzhoheit
Dein Kind entscheidet allein, wofür es sein Geld ausgibt. Kontrolle, Sparzwang und Vorwürfe machen Kindern ein schlechtes Gewissen. Auch die Pflicht zur Buchführung kann den Spaß am eigenen Geld verderben. Lass dein Kind frei walten.

Schulsachen
Bezahle alle notwendigen Ausgaben wie Schulsachen und Kleidung. Teure Marken kaufen? Nur wenn dein Kind etwas beisteuert.

Nicht erpressen
Nie als Druckmittel einsetzen. Es sollte nicht zur Strafe gekürzt oder zur Belohnung, etwa für gute Noten, erhöht werden. Gib kein Extrageld, wenn dein Kind im Haushalt mithilft. Das sollte selbstverständlich sein.

Nicht melken lassen
Gibt dein Kind sein Taschengeld zu schnell aus, niemals ersetzen. Das wäre kontraproduktiv und würde das Kind nichts aus seinem Verhalten lernen. Möglichst keine Kredite gewähren (vorallem nicht in jungen Jahren- erst ab 17 Jahren vielleicht bis zu 30€). Überdenke, ob das Taschengeld angemessen hoch ist. Mach deinem Kind Vorschläge, wie es sparen oder Ausgaben kontrollieren kann (etwa durch Aufschreiben in ein schönes Buch, bei dem das Aufschreiben mehr Spaß macht).

Je mehr dein Kind selber zahlen muss z.B. ganze Kleidung selber zahlen, um so mehr solltest du ihm geben (ab 17 Jahren ca.50€). Die teuersten Grundsachen wie Winterjacke, 1 Paar Winterschuhe usw. solltest jedoch immer du zahlen.


Facebook Comments

comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *