Schlagwort-Archiv: abhelfen

“Ich weiß, was ich wert bin!”

LebensweisheitOft geh ich durch die Straßen, sehe Menschen, denen man sofort ansieht, dass sie der Person neben ihnen fast hörig sind. Sie lassen sich mit unterstem Niveau behandeln, machen alles für diese Person, nur um ein bisschen Liebe und Anerkennung zu bekommen oder weil sie von Natur aus Gutmütig sind. Das ist weder falsch noch richtig, weder schlecht noch gut. Man sollte sich für diese Eigenschaft nicht verurteilen. Nehm dich an wie du bist, mit allen Problemen die du denkst zu haben. Sag dir selbst du liebst dich und deinen Körper. Schätze wer du bist, dann werden es auch die Anderen tun. Wenn du spürst jemand nutzt dich nur aus und dir geht es schlecht dabei, es kostet dich eine Menge Kraft, dann entscheide Hier und Heute, Abstand von ihm zu nehmen und auf dich zu achten.  Mach dich selbst glücklich, so ziehst du das Glück an. Habt Spaß am Leben, genießt jede Minute, achtet auf euch, liebt euch, findet neue Freunde, die auf eurer Wellenlinie sind, wenn ihr sie noch nicht gefunden habt. Küsschen.

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr jemanden total vermisst, doch er sich einen scheiß um euch kümmert?

Er einen auf Mr. Happy macht, nur um niemanden zu sehr an sich heranzulassen. Um bei allen Menschen  emotional Abstand zuhalten. Was tut man dagegen? Vergesst diese Person einfach, denn in eurem wertvollen Leben hat sie “leider” kein Platz mehr. Wenn er nicht schätzt, was er an euch hat, nicht gelernt hat darum zu kämpfen, wird er immer so ein Versager bleiben. Also genießt eure Zeit mit Freunden, die euch aufmuntern und vielleicht ist da doch der Traumprinz versteckt ;D

Schlafstörungen abhelfen.

Schläfst du schon längere Tage schlecht oder liegst die halbe Nacht wach und willst aber unbedingt einschlafen?Ein paar einfache Tipps und Regeln, die du beachten solltest werden dir helfen.
Zuerst einmal die Gründe, wieso du vielleicht nicht einschläfst:

  • Lärm, helles Licht
  • unregelmäßiger Tagesrhythmus, z. B. durch Schichtarbeit
  • Ärger, Stress, Angst, Kummer
  • übermäßiger Koffein- oder Alkoholgenuss, bestimmte Medikamente
  • Schmerzen, Herzkrankheiten, kribbelnde und unruhige Beine (Restless-Legs-Syndrom), Schlafapnoe-Syndrom (zeitweiliger Atemstillstand)
  • spätes, schweres Abendessen
  • Aufregungen oder anstrengende körperliche Aktivitäten am Abend
  • Unverträglichkeit der aufgenommenen Nahrung

Richtiges Essen und Trinken:
Magen und Darm wollen abends nicht viel zu tun haben. Empfindliche Menschen kommen so nicht zur Ruhe. Vermeide deshalb üppige Abend-Mahlzeiten oder schweres Essen. Solltest du noch Hunger verspüren, esse zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen nur noch leicht Verdauliches, z. B. zarte Fleischsorten (Geflügel, Kalb), Fenchel, weißer Reis oder eine Banana (keine säurehaltigen Obstsorten). Generell gilt: Je fetter die Speisen, desto länger liegen sie im Magen. Deshalb solltest du auf Nüsse aber auch auf Salat, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte usw. verzichten.
Koffein wirkt anregend und kann sich deshalb negativ auf den Schlaf auswirken. In diesem Fall solltest du auf koffeinhaltige Getränke wie Kaffee, schwarzen Tee oder Cola nach der Mittagszeit verzichten. Greif lieber zu stillem Wasser, Malzkaffee, Kräutertees oder Mineralwasser.

Beachte:

  • Stehe möglichst zu regelmäßigen Zeiten auf, auch am Wochenende und im Urlaub.
  • Du solltest im Bett nichts essen und keine beruflichen Unterlagen bearbeiten. Sonst sind Verdauungsorgane bzw. Gehirn beschäftigt. (Das stört beim Einschlafen).
  • Keinen Mittagsschlaf.
  • Ein warmes Bad oder Entspannungsübungen vor dem Zubettgehen können Wunder wirken. (Übungen gibts es bald unter Tipps&Tricks)
  • Ein ruhiges, dunkles Zimmer ist wichtig. Die Raumtemperatur sollte nicht über 18°C liegen.
  • Erst dann ins Bett gehen, wenn man wirklich müde ist und schlafen kann. Wenn man sich fast eine Stunde im Bett rumwälzt, aufstehen und irgendetwas erledigen bis du müde wirst.
  • Wenn du trotzdessen immer noch nicht einschlafen kannst, solltest du mal dein Bett umstellen oder das Zimmer wechseln.