Schlagwort-Archiv: Übungen

⊹⊱✿ ✿⊰⊹ Meine Tipps & Tricks für schöne Beine. ⊹⊱✿ ✿⊰⊹

schöne_BeineDer Sommer kommt immer näher und näher. Um nicht in Panik und Stress zu geraten, weil wir denken wir bekommen nie die gewünschte Bikinifigur hin, fangen wir heute schon mal bei den Beinen an. 10 Minuten am Tag hat jeder Zeit, deswegen hier meine Tipps und Tricks für schöne Beine.
1. Massieren.
Für straffe Beine: Legt eure Hände flach auf die Oberschenkel, Daumen zeigen nach vorn, die leicht gespreizten Finger umfassen das Bein und mit Druck von den Knien bis zur Hüfte streicht ihr dann entlang.
Für gut durchblutete Beine: Erst streicht ihr mit flachen Händen und leichtem Druck von den Knöcheln zu den Knien, dann die Haut an den Waden mit den Fingern “zupfen“ (als würde man die Muskeln vom Knochen wegziehen). Anschließend die Außenseite der Oberschenkel mit der (lockeren) Faust abklopfen. Zum Schluss das ganze Bein von unten nach oben mit der flachen Hand glätten.
Gut für das Bindegewebe: Beine unter der Dusche mit kaltem Wasserstrahl (zehn Zentimeter Abstand) massieren – auf der Vorderseite von den Knöcheln bis zu den Knien, dann auf der Beinrückseite wieder hinunter. Pro Bein zwei Durchgänge. Auch Wechselduschen sind super. Zwischen warm und kalt wechseln. Mit kaltem Wasser abschließen. Gut auch wenn der Wasserstrahl etwas härter ist, jedoch nicht übertreiben.
Formt die Knie: Daumen auf die Kniescheibe legen, mit den Mittelfingern leichten Druck seitlich davon ausüben, als würde man versuchen, die Kniescheibe zu fixieren. Das Gleiche mit kreisförmigen Bewegungen der Mittelfinger wiederholen. Regt das Lymphsystem an, Wasser und Schlacken können besser abtransportiert werden.
Morgen kommen die nächsten Tipps und Tricks für tolle Beine. Küsschen.

Kopfschmerzen? NEIN, DANKE!!

3.Übung

Nimm wieder einen stabilen Stand ein, wie bei der vorherigen Übung. Danach den Kopf zur Seite neigen bis sich das Ohr der Schulter nähert. Auf keinen Fall aber die Schultern nach oben ziehen! Nun wieder die andere Hand, also die entgegengesetzte, herunter drücken. Das gleiche auf der anderen Seite machen.

Nächste Übung.

Du willst ganz von vorne anfangen? Kein Problem. Hier die erste Übung.

Kopfschmerzen? NEIN, DANKE!!

2. Übung
Nimm einen festen Stand ein (Beine hüftbreit auseinander; Knie leicht beugen; Becken aufrichten) und dreh den Kopf soweit auf eine Seite, dass du über die Schulter nach hinten schauen kannst. Die Arme seitlich herunterhängen lassen. Nun drückst du deine Hand der entgegengesetzten Seite nach unten. Danach die Übung auch für die andere Seite wiederholen. ( wieder den Kopf drehen und andere Hand herunterhängen lassen). Hilft bei Verspannungen und baut den Druck in der Kopfregion ab.

Nächste Übung.